4-Tage-Woche bei Barbaric

Seit unserem neuen Geschäftsjahr ab 1. April gibt es bei Barbaric die 4-Tage-Woche.

Die Mehrheit aller Mitarbeiter mit 38,5 Arbeitsstunden hat seither am Freitag frei, da die Arbeitszeit unter der Woche eingearbeitet wird. Unsere Mitarbeiter schätzen die Umstellung sehr, da sie nun jede Woche ein langes Wochenende genießen können und nebenbei noch einen Tag weniger im Linzer Stau stehen müssen.

Durch diese Maßnahme wurde nicht nur die Produktivität der Mitarbeiter erhöht, sondern auch die interne Kommunikation verbessert, da an allen Arbeitstagen immer alle Mitarbeiter greifbar sind. Speziell dieser Aspekt ist für unsere innovativen und hochautomatisierten Anlagen sehr wichtig, da sehr viel Kommunikationsbedarf intern, als auch extern mit unseren Kunden und Partnern besteht.

Das Thema „Flexible Arbeitszeit“ wird bereits seit der Gründung bei Barbaric gelebt: so haben etwa nicht nur Büroangestellte, sondern auch Mitarbeiter in der Fertigung Gleitzeit. Im letzten Jahr gab es außerdem bereits eine kurze (4 Tage, Freitag frei) und eine lange (5 Tage) Woche. Die Umstellung auf eine reine 4-Tage-Woche wurde aber erst mit der Arbeitszeitflexibilisierung vergangenen Herbst möglich.

Diese Maßnahme bedeutet aber nicht, dass wir freitags nicht mehr für unsere Kunden da sind. Ganz im Gegenteil: In Abteilungen, bei denen ständige Erreichbarkeit unumgänglich ist, sind wir natürlich auch freitags für unsere Kunden da. Wie etwa bei unserem technischen Support, der Ersatzteile-Hotline oder im Vertrieb - wo unter den Mitarbeitern der freie Freitag abgewechselt wird. Die Produktion bleibt freitags grundsätzlich geschlossen.